ANDREAS WIDMER

CH / Macht Kunst (vorwiegend dreidimensionale, und solche die immer von Alltagsobjekten ausgeht und sie einer neuen Wahrnehmung unterbreitet), unterrichtet Kunst (Vorkurs, am Gymnasium), schreibt über Kunst (Gegenwartskunst sowie alte Meister aus christlich spirituellem Künstlerblickwinkel beobachtet) und hat zwei allerherzigste Töchter und eine Frau.    www.likeyou.com/andreaswidmer

BRYAN HAAB

CH /  CAN   Sein Herz schlägt für die Verbindung von sozialen Anliegen und Kunst. Er gründete zahlreiche Initiativen u.a. Soul Works Foundation. Auch als Künstler liebt er die Konsequenz und lebte 2.5 Monate als Obdachloser auf der Stasse um diese Perspektive für sein Hez einzufangen und künstlerisch umzusetzen. Bewusst reduziert er in Prozessen die Kontrolle, damit dynamische und interaktive Zusammenhänge entstehen. Diese unberechenbaren Ergänzungen erlauben seiner Arbeit ein exponentielles Potential, um über sich selber hinauszuwachsen. Mit Herz und Seele ist er ein wahrer «Lebenskünstler».    www.bryanhaab.com

CHRISTOPH BRANDL

D / geboren 1963 in Baden-Baden. 1987-1990 studierte er Film und TV-Journalismus an der NYU in New York und kehrte 1993 nach Europa zurück, wo er bis 1996 in Prag den Aufbruch nach dem Ende der Ostblock-Ära miterlebte. Er lebt und arbeitet heute als Fotograf und freier Autor in Berlin. In seiner aktuellen Arbeit verbindet er seine Erfahrung als Autor mit Installationen und fordert so auch Inhalte neu heraus.    www.c-brandl.de

CHRISTOPH GÖTTEL

D / Sein illustrativer und grafischer Einfluss ist klar in seiner Arbeiten ersichtlich. Gerade die Kombination aus Malerei und Fotografie ist es, was ihn fasziniert. Techniken mischen, den interessanten Kontext suchen, fotografieren und diesen in den malerischen Prozess integrieren. Sein grafischer Background, so glaubt er, erweisst sich als Vorteil. 1986–1990 Studium für Bildende Kunst und Grafik-Design, Kunsthochschule FKS Stuttgart, D. | 1990–1993 Illustrator/Grafik-Designer. | 1993–1996 Freelancer, Illustrator/Grafik-Designer. | Seit 1996 Artdirector. Seit 2007 Künstler.   www.artgoettel.com

CHRIS WAGNER

CH / Zeichnender Musiker - Weltreisender Unternehmer - Malender Fotobearbeiter - Konzeptioneller Kunstinstallateur - Gruppenaussteller. Ist Mitglied von Artspace Switzerland.  www.chriswagner.ch

GIANLUCA VENDITTI

CH / I  / Als Autodidakt und Fotokünstler pflegt er einen Fotoblog. Sein Interesse gilt der Auseinandersetzung mit Lebensmittel, dem Esskonsum und in dem Zusammenhang Vergänglichkeit, Armut und Reichtum. Mit Eis, Mehl und Farben visualisiert er Unausgesprochenes und stellt es neu in den Kontext des Alltags. Die Macht von Aussagen beschäftigen den Primarlehrer, Eheman und Vater von fünf Kindern tagtäglich ...  www.prettyvenditti.wordpress.com

GISELA GASSER

CH / Geboren 1965 in Burgdorf mit eine körperlichen Behinderung. Doch sie lässt sich nicht «hindern», als Kunstmalerin und Autorin tätig zu sein. 2003 verschrieb sie sich der Lyrik und nahm teil am 7. Berner Lyrik-Wettbewerb, 2004 am Kurzgeschichten-Wettbewerb und bei «Geschichten mit Handicap». Mehrere Gallerien in Basel zeigten auch ihre visuellen Werke. In ihrer aktuellen Arbeit kombiniert sie Inhalte und Bild und möchte so den Dialog fördern mit der sogenannten «gesunden» Welt.

HEINZ JULEN

CH / Lotet gerne Grenzen und Höhen aus, in der Kunst wie auch im Leben. Seine Werke entstehen zwischen den Gipfelstürmen der Avantgarde und dem Herzschlag der Schweizer Kultur. Vor allem in Zermatt, seiner Heimat erschafft er aus Architektur, Möbel und Bildender Kunst Gesamtwerke. In Basel zeugen die «Baracca Zermatt» und das Interior im Restaurant Acqua von seinen spannenden Geschichten. Doch sein bis anhin grösstes Lebenswerk macht ihn gerade zu einem stolzen frischgebackenen Vater.  www.heinzjulen.com

JAMES BISHOP

CAN / Studierte Kunst an der Uni in Calgary, Canada. Er erkundete Europa schon mehrmals als Gastkünstler: Aufenthalte und Ausstellungen in der Schweiz und Paris. Wie bei Ausgrabungen legt seine Kunst eine verborgene Vergangenheit frei, verstreute Stücke werden zusammenfügt und definieren neu die Zwischenräume. Beim Abtragen von Schichten werden Querverbindungen sichtbar, die ehemals getrennte Teile zusammenbringen und Geschichten offenbar machen. Er kreiert Rauminstallationen und Skulpturen aus Fundobjekten.

MAARIA WIRKKALA

FIN / Sie erschafft Momente und Orte. Zeit ist eines ihrer Materialien. Zeit zu verankern, in etwas, das existiert. Gewisse Dinge in ihrem visuellen Vokabular (Glasleiter, reflektierende Oberflächen, etc) verfolgt sie. Resultierend in verschiedensten Arbeiten, gibt jede Begebenheit eine neue Bedeutung. Worte nutzt sie ebenfalls als Werkzeug. Sie studiere Situation und benutze sie als Material. Alles wird davon beeinflusst. Sie arbeitet mit dem was sie sieht und auch mit dem, was sie nicht sehen will. Arbeiten ist ihre Art zu analysieren, zu reagieren. Der Weg des Überlebens. Maaria, geboren in Helsinki, zeigte ihre Werke u.a. an den Biennalen in Venedig Biennale 1995, 2001, 2007; Istanbul 1995 -97, Yokohama Triennale 2005; TRA Palazzo Fortuny 2011; Echigo Tsumari Art Triennale, Japan 2003, 2006, 2009, 2012   www.maariawirkkala.com

MANUELA SAURER

CH / geboren 1971, studierte Philosophie, Literatur- und Theaterwissenschaften in Basel, Bern und London. Nach Abschluss des Master of Art arbeitete sie für ein Forschungsprojekt und unterrichtete am Institut für Theaterwissenschaften der Universität Bern. Währenddessen begann sie mit ersten künstlerischen Arbeiten. Seit 2007 konzentriert sie sich vermehrt auf die eigene künstlerische Arbeit.

MATTHIAS SIEBE

D / Seit seiner Jugend setzt sich der Künstler mit gesellschaftlichen Prozessen und Systemen auseinander. Die Geschichte der Zivilisation hat ihm bewusst gemacht, dass die Antworten auf zentrale Probleme der Gesellschaft nur außerhalb des Menschen gefunden werden können. Im Rahmen seines eigenen stückhaften Erkennens versucht der Künstler in seinen Bildern Fragmente aus Gottes Blickwinkel zu erhaschen. Zur Verbildlichung spielt er mit Stilmitteln wie Panorama, Theaterinszenierung, der Vermischung verschiedener Perspektiven und dem Kontrast zwischen menschgemachten, abstrakten, geometrischen Formen und organischer Schöpfung. http://lightwaterwind.wordpress.com

MICHELLE STRASSER

USA / CH / Geboren in Deutschland, aufgewachsen in den USA siedelte sie 1999 um der grossen Liebe willen in die Schweiz. Mit Diplomen für Design und Theologie sucht sie nach Verbindungen des Schöpferischen und des Geistlichen. Dieser Weg konfrontierte sie zutiefst mit ihrem eigenen Leben. Die Auseinandersetzung mit ethischen Grenzen, wirschaftlichem Profit und Glaube sind Themen, die ihre aktuelle Arbeit prägt.  www.strasserdesign.com

PIA MAURER

CH / S / Ihr Schaffen ist geprägt von einer Sehnsucht nach Unvergänglichkeit. Mit Licht, materiellen Schichten, und Assoziation erschafft sie Räumlichkeiten in denen sie diese Ebenen auslotet. Sie lässt sich bewusst auch auf physikalische Orte ein, weil dies einen direkten Bezug zu Herz und Geist schaft. So enstanden Arbeiten an tobenden Märkten in Paris, afrikanischen Townships oder auf einem ehemaligen Schlachtfeld von Napoleon. Auch photografisch erforscht sie gerne Orte, Zeiten und Menschen.   www.piamaurer.com

RÉNE LIEBERHERR

CH/ Sein Künstlerisches Schaffen verstehe er als Möglichkeit zur Umsetzung innerer Prozesse nach aussen und äusserer Geschehnisse nach innen. Es ist ein Verarbeitungsprozess vieler Eindrücke und direkter Einflüsse von Alltäglichkeiten dieser Welt und drückt dies aus in Malerei, Fotografie und Installationen. Er ist verheiratet und hat 4 Kinder.  www.canvas-art.ch

PHILIPP HÄNGER

CH / In seiner Arbeit beschäftigt sich der Künstler mit der Konsumgesellschaft und den Produkten, die von ihr hervorgebracht werden. Dabei spielt die Erscheinung im Alltag eine Rolle, wie auch die ikonenhafte Repetition und das Sein der Gegenstände. Die künstlerische Auseinandersetzung findet stets in einer Transformation statt, so wird das Ursprungsmaterial durch Verschiebungen in Form, Farbe oder Grösse verändert und neu gedacht. Der diplomierte Industriedesigner Philipp Hänger eröffnet sich durch ein aktuelles Studium in Fine Arts den Zugang zu dem Design verwandte Themenbereiche, wie Kunst als Konsumgut, Massenproduktion als Kunst, die Beziehung zwischen Inhalt und Handwerk sowie Funktion und Aussage.  www.haenger.ch

SUSANNE LEMBERG

D / CH / Existentielle Themen wie Geburt und Tod, also auch die Frage nach dem Woher und Wohin interessieren die Künstlerin. Sie ist Mutter von 3 fast erwachsenen Kindern, Designerin und Lehrerin für Bildnerisches Gestalten (Master in Vermittlung von Kunst und Design FHNW); aus diesem biografischen Hintergrund resultiert eine sehr freie und spontane Herangehensweise an ihre Arbeiten. Kreisend um den Topos Erinnerung werden oft Bildfragmente aus der Kunstgeschichte oder Archetypen mit hoher Symbolkraft in ihre Werke eingebunden. Egal ob Malerei, Installation oder Plastik, ganz unterschiedliche Materialien und Techniken werden benutzt, um optimal die Werkidee zu transportieren.   www.susannelemberg.ch

TANJA BÜRGELN-ARSLAN

Die diplomierte Kommunikations-Designerin verwendet bevorzugt Fotografie, Typograhie und Malerei in ihren Arbeiten, die sich im Spannungsfeld zwischen Kunst und Design bewegen. Künstlerisch setzt sie sich mit gesellschaftskritischen Themen, Glaubensfragen, dem Leben an sich und dem Leben nach dem Tod auseinander. Durch Farben und Reduktion findet sie neue Sichtweisen, durchdringt Oberflächen und erreicht Tiefen; das Wunder der Schöpfung dient als Arbeitsgrundlage. Ihre Kunstwerke im öffentlichen Raum ( u.a. U-Bahnhof Fürth Rathaus, Verkehrskreisel-Skulptur, Lebensweg-Brunnen ) setzen Akzente und sie gewann mehrere 1. Preise bei Wettbewerben in Deutschland.  www.buergelin-arslan.de

using allyou.net